HINTERGRUND

(English version here)

Das Archipel Nantou liegt östlich eines großen Kontinentes im weiten Ozean. Es besteht aus zwei Hauptinseln, die von den Dichtern wie ein Halbmond und sein schmales Spiegelbild beschrieben werden. Die größere der beiden ist Nan im Südwesten, die schmalere im Nordosten zum offenen Meer hin ist Tou. Einige kleinere Inseln umgeben das Archipel.

Die Schriftzeichen des Namens Nantou bedeuten übersetzt „Menscheninseln“ - und tatsächlich sehen die Bewohner das Archipel als Heimat der Menschheit und der Kultur. Die Nomadenvölker des Kontinents, welche zum Teil auch die kleineren Inseln nördlich von Tou bewohnen, wurden seit jeher als Barbaren angesehen.

Trotz dieser Gemeinschaftlichkeit und einer langen gemeinsamen Geschichte gibt es doch auch zwischen den Nanjin und den Toujin Unterschiede in Sprache, Kleidung und Kultur.

Da Nan ein sehr fruchtbares und mit Rohstoffen gesegnetes Land ist, finden sich dort viele prunkvolle Städte in denen Wissenschaft und Kunst ebenso wie der Handel mit dem Ausland blühen. Tou ist eher gebirgig und karg, doch haben auch hier die Menschen gelernt, mit Kunstfertigkeit und klugem Geist dem Einfachen Schönheit und Wert abzugewinnen.

Die beiden Inseln werden unabhängig voneinander von je einem Herrscher als spirituellem Oberhaupt regiert: Dem "Kaiser des Sonnenaufgangs" in Tou und dem "Kaiser des Sternenmeeres" in Nan. Doch gab es in der Vergangenheit nicht nur Frieden sondern immer wieder auch Konflikte zwischen ihnen. In der jüngeren Zeit jedoch waren es vor allem interne Kriege, die die Inseln in ihrem Bann hielten. So ist es nur wenige Jahre her, dass Nan aus verschiedenen Fürstentümern endlich wirklich zu einem Staat geeint wurde – dessen Fortdauern bereits erneut durch den plötzlichen Tod des Reichsgründers und das viel zu junge Alter seines Nachfolgers bedroht ist.

In Tou wütet noch immer der Kampf verschiedener Kriegsfürsten um die Vorherrschaft und längst ist nicht entschieden, welchen Weg das Land in Zukunft nehmen und wer es führen wird.

Hinzu kommt, dass vor einigen Jahren Seefahrer von der fernen, westlichen Seite des Kontinents Nantou erreicht haben. Ihr Eintreffen, ihre Technologien und die fremde Kultur die sie mitbrachten, könnten Nantou für immer verändern. Während Nan ihnen bereits eine kleine Insel verkauft hat, verhält sich Tou noch abweisend und zögerlich.

Unsere Geschichte spielt in Arumura, einer kleinen Stadt im nördlichen Gebirge von Tou. Sie liegt an der Grenze zum Gebiet des Clans Kitano, der in den Wirren des Krieges vom ehrbaren Beschützer des Kaiserhauses zum in Ungnade gefallenen Rebellen und größtenteils zerschlagen wurde. Arumura wurde von diesem Abstieg mitgerissen und ist nun eine Stadt am Rande der Gesetzlosigkeit. Doch es gibt Gerüchte, die der kleinen Stadt neue Bedeutung verleihen und die Aufmerksamkeit auch der anderen Clans erwecken. Gerüchte, die Hoffnung, aber auch Untergang sein könnten.


Erfahre mehr über Nantou in unserer Bibliothek